Solarlampen am Tanganjikasee

Doch, die kongolesische SNEL liefert Strom nach Uvira (und nach Bujumbura in Burundi). Aber wann, das ist Glückssache. Oft ist kein "Saft" in der Leitung. Stromausfälle gehören zur Tagesordnung. Glück ist, wer trotzdem Licht hat.

Im September 2011 reiste Herr Wilfried Ollenburg nach Bujumbura in Burundi, um einige junge Leute im Bau von einfachen Solarlampen auszubilden. Auch zwei junge Leute aus Uvira, auf der anderen Seite des Tanganjikasees, konnten teilnehmen und später 105 Bauteile für Solarlampen erwerben. Sie haben diese zusammengabaut und fanden bei solchen Zuständen rasch Käufer im Ostkongo. Hier einige Photos aus der Arbeit:


            Erstmal eine Kiste mit Akkus...


             ... und dann eine Kiste mit den Solarteilen...


Damit ging's dann los. Daniel baut die Solarlampen zusammen.


Die ersten sind fertig und werden zum Aufladen in die Sonne gelegt.


Und jetzt wird Strom gespeichert.